Neue Wege für Online-Shops

Online-Shops in mehreren Ländern, für unterschiedliche Marken, oder für B2B und B2C gleichzeitig? Es gibt viele Möglichkeiten, sein Shop-Angebot aufzubauen oder auszuweiten – und das zeitnah und separat zu bestehenden Infrastrukturen.

Ein Beispiel für die Vielfalt, die in den Online-Shops steckt, ist WILDE COSMETICS: Denn das Unternehmen ist nicht nur in Deutschland, sondern in derzeit drei weiteren europä­ischen Ländern mit einem Online-Shop am Markt. „Durch den digitalen Wandel kaufen die Kunden vermehrt im Internet und informieren sich auch online“, sagt Oliver Behm, Leiter der Abteilung IT und Online-Marketing der ­WILDE COSMETICS GmbH­, „das gilt nicht nur für den deutschen Markt, sondern ist eine allgemeine Entwicklung. Wir arbeiten mittlerweile mit 70 Auslandspartnern weltweit zusammen.“

Andere Länder, andere Anforderungen: Neben zum Teil verschiedenen Währungen gibt es auch Unterschiede in den Zahlungsweisen oder der Art des Vertriebs. In Schweden bietet ­WILDE COSMETICS beispielsweise einen Endverbrauchershop an, den Kunden in den anderen Ländern nicht finden. Und auch das Marketing funktioniert teilweise anders. „Der separate Shop kann sich voll auf das jeweilige Land ausrichten und sich den Gepflogenheiten anpassen“, so Behm. Neben einem Online-Shop für Italien, Frankreich, Belgien und Schweden plant die WILDE COSMETICS GmbH aktuell auch Angebote für Polen und England.

Aber nicht nur das globale Denken kann im E-Commerce neue Wege eröffnen. Online-Shops können aus verschiedenen Gründen eine sinnvolle Investition sein. Nicolai Klose ist Experte für Shopsysteme und Projektleiter E-Commerce in der ­COMPRA ­GmbH. Er sieht vor allem Vorteile für Unternehmen, die mit einem marktfremden Produkt an den Start gehen wollen oder eine andere Zielgruppe in ihrem Markt erreichen möchten. „Wer sich insgesamt breiter aufstellt, kann sich in seinen einzelnen Angeboten spezifizieren“, sagt er, „ein neuer Shop kann auf aktuelle Anforderungen des Marktes reagieren, Trends bedienen oder sogar versuchen, sie selbst zu setzen.“ Shopware bietet die Möglichkeit dies über zwei Wege abzubilden: Neben sogenannten Sub-Shops können sich Shopware Kunden auch für einen separaten Shop entscheiden. Das ist sinnvoll, wenn ein Dritter den Shop später eigenständig pflegen soll.

WILDE COSMETICS GmbH ist ein Hersteller von Kosmetikartikeln in Hessen. Als einer der ersten Kosmetikhersteller setzte Wilde bereits 2001 einen Online-Shop ein. Seitdem ist das Unternehmen auch Kunde der COMPRA GmbH.

Aktuell ist das Unternehmen mit seinen Produkten nicht nur in Deutschland, sondern in vier weiteren europäischen Ländern mit einem Online-Shop am Markt. Neben Italien, Schweden und Belgien sind derzeit Shops in Polen, Frankreich und England in Planung. Wer einen Blick in einen der Shops werfen möchte, klickt www.lcnforyou.com oder geht auf www.lcn-shop.de.

Die Basis für den Online-Shop bildet Shopware 5, ein erweiterbares Online-Shopsystem. „Durch die Plugins ist Shopware flexibel und lässt sich an spezifische Anforderungen anpassen“, sagt Oliver Behm, „für WILDE COSMETICS vor allem interessant: Das Programm ist deshalb auch international gut einsetzbar.“ Shopware kann durch Sprachpakete ergänzt werden, die die Shopware Community anbietet.

Die COMPRA installiert Shopware und nimmt Ergänzungen und Konfigurationen vor. Außerdem kümmert sich das Team um Styling und Gestaltung­ der Shops sowie um ­Schnittstellen­ zu eige­ner oder Drittanbieter-Software. Über eine offene API können Systeme anderer Anbieter angebunden werden, außerdem gibt es eine Schnittstelle zum ERP-System eEvolution. Damit können Daten zentral an einer Stelle gepflegt werden. „Shopware verfügt selbst über ein umfangreiches Backend und kann deshalb am Anfang auch ohne Unterstützung durch eEvolution genutzt werden“, erklärt Nicolai Klose, „so kann man kostengünstig starten, bevor man alle Prozesse mit dem ERP-System abstimmt. Die Schnittstelle zu eEvolution kann auch zu einem späteren Zeitpunkt angebunden werden.“

Die Software für viele unserer Online-Shops liefert Shopware. Das Unternehmen gehört zu den führenden Herstellern von Shopsystemen in Deutschland. „Shopware ist einer unserer wichtigsten Partner, mit dem wir eng zusammenarbeiten“, sagt Nicolai Klose, „deshalb bilden wir uns regelmäßig weiter. Dazu gehört, dass wir unsere Shopware-Zertifikate erneuern und uns gegenseitig mit neuen Ansätzen und Ideen vorantreiben.“

Noch Fragen? Als Shopware Business Partner stehen wir für ­Fragen zum Thema Online-Shops gerne zur Verfügung unter: 0 51 21 / 74 86 02

Mehr Infos gibt es auch auf der Seite des Unternehmens unter dem Link https://de.shopware.com