HoloLens: Perspektivwechsel made by COMPRA

Startseite/News/Allgemein, Lehre & Forschung/HoloLens: Perspektivwechsel made by COMPRA

Brille auf und rein in die erweiterte Realität: Die Microsoft HoloLens kann Hologramme, Multimedia-Inhalte oder Informationen ins Blickfeld ihres Trägers projizieren. Eine technische Innovation mit großem Potenzial, finden wir von der COMPRA, und zwar nicht nur als Entertainment, sondern auch im praktischen Einsatz für Unternehmen.

Timo Behrens, Werkstudent aus der Standardentwicklung, hat die HoloLens kurzerhand zum Thema seiner Bachelorarbeit an der Stiftungsuniversität Hildesheim gemacht. Denn was sich nach Spielerei anhört, soll in Zukunft in vielen professionellen Bereichen zum Einsatz kommen. Außerdem: Wann bekommt man als Student schon die Gelegenheit, sich mit brandneuer Technik in der Preisklasse auseinanderzusetzen?

„Mir war ein konkreter Praxisbezug für meine Bachelorarbeit wichtig“, sagt Timo Behrens, „da passte es gut, dass die Evaluierung der neuen Microsoft HoloLens auch für die COMPRA von Interesse ist. Die HoloLens wird von Kooperationspartnern vor allem in der Fernwartung eingesetzt. Im Serverraum habe ich einen Technikereinsatz mit der Brille simuliert. Bei diesem internen Test konnte ich die HoloLens realitätsnah testen.“

Seine Ergebnisse hat er unter dem Titel „Augmented Reality: Evaluation der Microsoft HoloLens für die Fernwartung“ zusammengefasst. Timo Behrens kommt in seiner Arbeit zu einem eindeutigen Ergebnis: „Alles in allem zeigt das große Interesse und die bereits getätigten Ankündigungen der verschiedenen führenden Technikunternehmen das Potenzial von Augmented Reality für die Weiterentwicklung in naher und weiterer Zukunft“, schreibt er darin, „Es sollte spannend bleiben, die Marktentwicklungen weiter zu beobachten und die neuen Produkte zu erwarten.“

Die COMPRA hat Timo Behrens in seinem Studium an der Hildesheimer Stiftungsuniversität und bei der Erstellung der Bachelorarbeit unterstützt: So konnte der 23-Jährige Studium und Job vereinbaren, Vorlesungen besuchen, als Werkstudent arbeiten und seine Forschungen für die Bachelorarbeit weiter vorantreiben. Seit mehreren Jahren kooperiert das Unternehmen bereits mit Wissenschaftlern und Studierenden der Hildesheimer Hochschullandschaft. Bei der Bachelorarbeit von Timo Behrens war Prof. Dr. Mandel Ansprechpartner auf Seiten der Uni. Das Ergebnis können Interessierte hier einsehen und downloaden.

Die HoloLens kann zwei- oder dreidimensionale Projektionen in das Blickfeld des Trägers projizieren. Das können Hologramme, Informationen oder Multimedia-Inhalte sein. Diese „Erweiterung“ der Realität wird Augmented Reality oder auch Mixed Reality genannt. Die Brille ist der Schlüssel, um 3D-Inhalte zum Leben zu erwecken und sogar virtuelle Realitäten anzuzeigen – und das mit stolzen 60 Bildern pro Sekunde und zwei HD-Displays.

Hildesheims Schüler und Auszubildende konnten im September erste Erfahrungen mit unserer HoloLens sammeln: Bei der „Nacht der Bewerber“ stellte Timo Behrens zusammen mit Kollege Marcel Siebert die Augmented Reality Brille vor. Erste Ergebnisse der praktischen Umsetzung gab es außerdem bereits im Mai auf der eEvolution Konferenz 2017 zu sehen. Im HoloLens-Labor gingen die Besucher auf Reise in die spannende Welt der erweiterten Realität und lernten Funktionsweisen und praktischen Einsatz der HoloLens beim Einkauf von Weinflaschen kennen. Außerdem konnten sie verschiedene 3D-Objekte mit der Brille scannen und die technische Innovation ganz praktisch kennen lernen.

Seit November 2016 kommt in der COMPRA GmbH eine Entwicklerversion der neuen Microsoft HoloLens zum Einsatz. Damit gehören wir zu den Unternehmen, die Microsoft in seiner ersten Charge beliefert hat. Die HoloLens ist gleichzeitig ein vollwertiger und autarker Windows 10 Rechner, der nicht noch über Kabel mit weiteren Geräten verbunden werden muss. Alles Nötige ist im Gerät selbst verbaut. So hat der Träger beim Arbeiten beide Hände frei und behält nützliche Informationen immer im Sichtfeld. Steuern lässt sich die HoloLens über Gesten und Sprachbefehle.