Vorsicht im Internet: Der Trojaner Emotet ist wieder im Umlauf

Startseite/News/Allgemein/Vorsicht im Internet: Der Trojaner Emotet ist wieder im Umlauf

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat in den vergangenen Tagen eine auffällige Häufung an Meldungen erhalten, die im Zusammenhang mit Emotet stehen. Das Schadprogramm wird über Spam-Kampagnen verteilt und stellt eine akute Bedrohung für Unternehmen, Behörden und Privatanwender dar.

Der Trojaner Emotet war seit der Weihnachtszeit bis zum Anfang der Corona-Krise aktiv; danach wurde es wieder ruhiger um ihn. Die „Hintermänner“ der Schadsoftware waren in dieser Zeit nicht untätig und haben die Werkzeuge von Emotet verbessert, um ihn erneut in den Umlauf zu bringen.

Vorgehensweise des Trojaners

Der Trojaner versendet Spam-Mails mit URLs zu gehackten WordPress-Seiten, Excel- und Word-Dateien. Emotet versucht, sein Opfer dazu zu bringen, Makros zu erlauben und so den Computer und das Netzwerk zu infizieren. So wird es auch möglich, dass Emotet noch zu einem Verschlüsselungstrojaner oder Erpresser-Trojaner werden könnte. Eine Besonderheit an Emotet ist, dass er eine Outlook-Harvesting-Funktion hat, dabei bezieht er Kontaktinformationen und E-Mail-Inhalte aus Unterhaltungen und versucht, auf diese mit den infizierten Inhalten zu antworten. Also sollte auch bei bekannten Absendern mehr darauf geachtet werden, ob diese Links und Dateien, insbesondere Office Dokumente, plausibel sind. Bitte rufen Sie zur Not den Absender an und erkundigen Sie sich nach der Glaubhaftigkeit des Inhaltes, fall Sie unsicher sind. Die COMPRA hat vorsichtshalber auf allen Firewalls sämtliche IP-Adressen, die bisher mit diesem Trojaner in Verbindung gebracht wurden, geblockt.

Weitere Informationen und Rückfragen

Über den Button gelangen Sie zu einer PDF-Datei von Hornet-Security, die detaillierter erklärt, wie Emotet funktioniert und was bei einer Infektion geschehen sollte.

Zum Emotet-Infopaper von Hornet-Security

Des Weiteren finden Sie auf der Website des BSI noch weitere Informationen:

Weitere Informationen auf der BSI Website

Bitte scheuen Sie sich nicht, sich bei Rückfragen direkt an uns und unser IT-Services Team zu wenden.

Juli 2020|Allgemein|