Was ist eigentlich SEO, wofür ist es gut und wie geht das überhaupt?
Diese Frage stellt sich vermutlich jeder, wenn er erstmalig von dem Begriff SEO bzw. Suchmaschinenoptimierung hört.

Eine Suche im Internet nach einer Definition für dieses Thema liefert viele Ergebnisse, konfrontiert einen aber auch mit allerlei Fremdwörtern. Da wären beispielsweise OnPage, Onsite,  OffPage, Linkjuice, Keyworddensity etc. und all diese Begriffe haben etwas mit der Suchmaschinenoptimierung zu tun.

Im Folgenden wollen wir Ihnen einen kleinen Überblick darüber verschaffen, was Suchmaschinenoptimierung im eigentlichen Sinne bedeutet, wofür es gut ist und was es alles zu beachten gilt.

Suchmaschinenoptimierung oder SEO, englisch für search engine optimization, bezeichnet die Art von Maßnahmen, die dazu dienen Ihre Website für Suchmaschinen interessanter zu gestalten und somit für eine gute Platzierung in den organischen Suchergebnis sorgen. Mit Hilfe dieser guten Platzierung werden mehr Besucher auf Ihre Website gelangen und Sie werden mit der Website Ihr Ziel eher erreichen.

Moment mal, was ist mit dem Ziel einer Website gemeint und was sind die organischen Suchergebnisse?

Jeder Website-Betreiber verfolgt, bewusst oder unbewusst, ein Ziel mit seinem Internetauftritt. So will eine Zeitung beispielsweise informieren, ein Online-Händler möchte seine Waren verkaufen und wieder andere möchten sich vorstellen und Aufmerksamkeit auf ihr jeweiliges Geschäft lenken. Egal mit welchem Ziel Sie oder Ihre Firma eine Homepage betreiben, Sie benötigen für den Erfolg Besucher und diese kommen zumeist über Suchmaschinen.

Suchmaschinen bieten möglichen Besuchern zwei Wege, um auf Ihre Homepage zu gelangen. Zum einen können Sie mittels bezahlter Werbung auf Ihre Website aufmerksam machen. Dies fällt in den Bereich SEA, englisch für search engine advertising, und wird in einem zukünftigen Beitrag näher behandelt werden. Sie erkennen bezahlte Werbung meist an dem Zusatz „Anzeige“. Eine weitere Quelle für Suchmaschinennutzer sind die organischen Suchergebnisse. Bei der Suchmaschine Google befinden sich die organischen Suchanzeigen direkt unterhalb der bezahlten Werbeanzeigen und zeigen pro Seite 10 Ergebnisse an. Um bei den organischen Suchergebnissen im Ranking gut dazustehen, sollten Sie SEO bzw. Suchmaschinenoptimierung betreiben.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Sie für die Zielerreichung Ihrer Website diese suchmaschinentechnisch aufbereiten sollten.

Sie zweifeln noch an der Sinnhaftigkeit von SEO?

Betrachten Sie aktuelle wissenschaftliche Datenerhebungen: Laut einer Studie von 2014 beginnen 98% aller Produktsuchen im Internet und 70% aller Verkaufsvorgänge beginnen in einer Suchmaschine. Berücksichtigen Sie nun noch die Tatsache, dass Ihre Konkurrenten garantiert Suchmaschinenmarketing betreiben, sollten Sie sich nur noch fragen, welche SEO-Agentur Sie wählen wollen.

Aber Achtung, leider gibt es in der Sparte der Suchmaschinenoptimierer auch viele schwarze Schafe, daher raten wir Ihnen eindringlich von Agenturen ab, die damit werben Ihre Homepage bei den Suchmaschinen garantiert auf Platz 1 der Rankings zu bringen. So etwas kann niemand garantieren. Vertrauen Sie lieber seriösen Anbietern und anerkannten SEO-Experten.

Aber genug über die Sinnhaftigkeit und den Nutzen der Suchmaschinenoptimierung. Sie wollen schließlich erfahren was sie dafür tun müssen.

Nun im Prinzip gilt es zwei Sachen zu beachten: OnPage- und OffPage-Optimierung. Nachfolgend werden diese beiden Fachwörter näher beleuchtet, ganz ohne solche Termini geht es leider nicht.

OnPage-Optimierung ist das Steckenpferd eines jeden guten SEO-Experten, sie dient dazu Ihre Website und den Inhalt soweit aufzubereiten, dass Suchmaschinen diese interessant finden und Suchenden eher angezeigt wird als andere Homepages. Vielleicht sind Sie während Ihrer ersten Recherche noch auf den Punkt Onsite gestoßen, dieser behandelt die technischen Rahmenbedingungen bzw. Anforderungen seitens der Suchmaschinen an eine SEO-optimierte Homepage. In der Praxis verschwimmen die Grenzen zwischen OnPage und Onsite-Optimierung, daher wird die technische und inhaltliche SEO-Aufbereitung unter dem Begriff OnPage zusammengefasst.

Eine vernünftige Suchmaschinenoptimierung hört auf der eigenen Website nicht auf, auch außerhalb sollten Sie für Ihre Homepage werben, dies wird unter dem Begriff OffPage-Optimierung zusammengefasst. Hierzu zählen Einträge in den sozialen Medien, wie beispielsweise Google+, Twitter oder Facebook, und der Generierung von Backlinks, also Links die von anderen Websites auf die Ihre verweisen. Seien Sie mit der Generierung von vielen Backlinks vorsichtig, da die Suchmaschinen von einem sogenannten natürlichen Linkbuilding ausgehen, vereinfacht ausgedrückt heißt das: Setzen sie 100 Backlinks nicht binnen 1er Woche, verteilen Sie dieses Vorhaben lieber über ein halbes Jahr und achten dabei auch auf die Reputation der verlinkenden Website. Uns kommen immer wieder Berichte zu Ohren, dass sogenannte SEO-Experten ihren Kunden Flyer oder Visitenkarten als OffPage-Optimierung anbieten. So etwas ist natürlich völliger Blödsinn, die Suchmaschinen werden solche Arbeiten niemals sehen, geschweige denn mit Ihrer Homepage in Verbindung bringen. Lassen Sie also lieber die Finger von solch dubiosen Angeboten.

Diese kurze Zusammenfassung sollte Ihnen einen kleinen aber informativen Einblick in die Grundsätze der Suchmaschinenoptimierung gewährt haben. Auch zukünftig wird unser SEO-Experten Team interessante Fakten über dieses Thema hier veröffentlichen. Sie haben spezielle Fragen? Kein Problem, kontaktieren Sie uns einfach über unser Kontaktformular und geben das Thema „SEO-Frage“ an. Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

 

Mögen die Google-Rankings mit uns und unseren Kunden sein.

 

Ihr COMPRA SEO-Team